Neues Parodontologie Curriculum in Herne!

Im September startet das nächste Parodontologie-Curriculum an der Haranni Academie in Herne mit neuen Inhalten. Auch wurde das Curriculum strukturell neu aufgestellt, um Einsteigern, Fortgeschrittenen sowie Experten eine für sie passgenaue Fortbildung zu ermöglichen. Im DZW-Interview erläutert Prof. Dr. Peter Cichon die Hintergründe und stellt das Programm vor.

DZW: Prof. Cichon, was hat Sie als wissenschaftlichen Leiter veranlasst, das Parodontologie-Curriculum in veränderter Form anzubieten?

P. Cichon: Neue Erkenntnisse über die Entstehung und den Verlauf parodontaler Erkrankungen sowie neue Therapieansätze haben eine Anpassung der Aus- bzw. Weiterbildung auf diesem Gebiet erforderlich gemacht. Wir wollen immer ganz nah an unserem Curriculum sein, deshalb habe ich mich zu dieser Veränderung entschieden.

DZW: Was ist das Besondere am neuen dreigliedrigen Curriculum?

P. Cichon: Das Vermitteln eines neuen Verständnisses über parodontale Erkrankungen und die damit verbundenen Vorgehensweisen.  Das Curriculum ist in drei Stufen gegliedert. Der erste Kurs ist ein Basiskurs und vermittelt die Grundlagen der Parodontologie, Kurs zwei ist für Teilnehmer mit Vorkenntnissen bzw. Teilnehmer, die den Vorkurs besucht haben, gedacht und soll weiterführende Kenntnisse vermitteln. Kurs drei ist dann ein Expertenkurs, der v.a. fortgeschrittene Techniken der PA-Chirurgie vermitteln wird.

DZW: Können Sie die Vorteile für die Teilnehmer benennen?

P. Cichon: Unsere Kurse werden kompakt, präzise und praxisnah sein. Viele praktische Übungen werden den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, direkt am folgenden Montag das erfahrene Wissen in die eigene Praxis umzusetzen. Eine kleine Gruppengröße und eine individuelle Betreuung gewährleisten zudem, auf individuelle Fragen einzugehen. Gerne können die Teilnehmer hier auch eigene Fälle mitbringen, die wir dann beraten können.

DZW: Wird das Curriculum neben der Theorie auch praktische Übungen haben?

P. Cichon: Grundlage für die Neuerungen des dreigliedrigen Curriculums bilden die Umsetzung der theoretischen Grundlagen in eine praxisbezogene Ausbildung durch praktische Übungen, die einen großen Teil des Curriculums ausmachen.

DZW: Wen haben Sie als Referenten noch mit an Bord?

P. Cichon: Als weitere Referenten im Team haben wir Dr. Stefan Klar und Dr. Sebastian Becher eingeladen, die Kurse „Upgrade Par“ und „Par für Fortgeschrittene“ mit zu gestalten. Beide sind ausgewiesener PA- und oral-chirurgische Experten auf dem Gebiet der Parodontologie und Implantologie. Sie  praktizieren in einer reinen Überweiserpraxis in Bochum und Düsseldorf und kennen die Belange und Nöte der überweisenden Kollegen und können daher besonders gut genau auf diese Fragen eingehen. Zudem sind sie  ausgewiesene Wissenschaftler und können einschlägigen Publikationen in seinem Fachgebiet vorweisen.

DZW: Ihre Leidenschaft für die Parodontologie kurz zusammengefasst lautet:

P. Cichon: Gesunde parodontale Verhältnisse sind die Grundlage für einen längerfristigen Erhalt einer intakten und ästhetisch ansprechenden Dentition. Durch einfache – z. T. delegierbare Maßnahmen – können die meisten (entzündlichen) Parodontalerkrankungen unter Kontrolle gehalten werden. Die Parodontologie bildet aus unserer Sicht die Basis jeden zahnärztlichen Handelns. Ein Haus wird auch nicht auf Sand erbaut, man benötigt ein ordentliches Fundament!

 

Das Curriculum kann aufbauend als Ganzes (grüne Pfeile) oder einzelne Bausteine (blaue Pfeile) gebucht werden.